The good, the bad and the ugly UX

Start der 2. Durchführung des CAS UX an der FHNW

Die UX High- und Lowlights der Studenten:

  • Ein Duschmittel, das nicht auf dem Kopf stehen kann
  • Schattenspender für Automaten
  • Bonbons, die garantiert auf dem Boden landen
  • Die funktionale Lieblingsjacke mit der zu kleinen Kopfhörer-Öse
  • Der Autoschlüssel, bei dem man immer den falschen Knopf drückt
  • Die Plastikfolie, die gut reisst, aber nie dort wo sie soll
  • Das coole iPhone mit dem ungewohnten neuen iOS
  • Zwei praktische Taschenmesser
  • Das „Haargümmeli“, das nicht reisst
  • Ein Bierflaschenkopfbierflaschenöffner
  • Die neue deutsche Ausgabe (2016) von Don Normans Klassiker „Dinge des Alltags“
  • und viele mehr

Hast Du auch ein Lieblingsbeispiel?

Parkerlebnis!

Parkuhr

„1, 2 oder 3 – du musst dich entscheiden, drei Felder sind frei. Plopp! Plopp – das heißt Stopp, nur noch einen Hopp, dann bleibt es dabei …“ (Michael Schanze)

Zunächst mal sei erwähnt: In der Schweiz parken wir nicht, wir parkieren!

Viele Menschen lieben ja diese tollen kleinen Rätsel, die den Tag so spannend gestalten. Mit dieser Parkuhr beim Zürcher Zoo beginnt das Erlebnis schon beim Bezahlen der Parkzeit! Befolgen Sie ganz einfach die im Display angegebene Reihenfolge gemäss der aufgedruckten Schritte.

Nachzahlen ist übrigens bei Strafe verboten! Und erwarten Sie kein Retourgeld.

Ach ja: Parkbussen sind in Zürich exorbitant hoch.